Die Bachabordo Catholic Clinic

Galerie BCCUnser Verein „Hope for Ghana e.V.“ wurde im Jahr 2012 gegründet, um kranken Menschen in Nordghana nachhaltig zu helfen. Dazu dient unser Projekt Ambulanzstation.

Durch die Partnerschaft des Bistums Münster mit den Bistümern im Norden Ghanas wurde in der Diözese Yendi ein geeigneter Standort für unsere Ambulanzstation gefunden: das Dorf Bachabordo.

Das Dorf Bacha­bordo bei Open­Street­Map oder bei Google Maps.

Bachabordo liegt ca. 20 km von der alten Königsstadt Yendi entfernt. Yendi ist eine Stadt mit historischen Wurzeln. Sie ist seit 1999 Bischofssitz und hat knapp 50.000 Einwohner. Während Ghana hauptsächlich von den Briten erobert wurde, waren es in Yendi die Deutschen, die die koloniale Eroberung betrieben, denn Yendi wurde Ende des 19. Jahrhunderts ein Teil der deutschen Kolonie Togo. Erst 1914 eroberten die Briten Togo und damit auch die Stadt Yendi. Im Jahre 2002 gab es in Yendi einen großen ethnischen Konflikt im Nachfolgestreit um die Königswürde der Dagomba.

Das Dorf Bachabordo liegt in der Northern Region, einer der 10 Regionen Ghanas. Die Landschaft ist haupt­sächlich von Savanne geprägt, die für Landwirtschaft und Viehzucht, die Haupteinnahmequellen der Bevöl­kerung, geeignet ist.

Hier steht unsere Ambulanzstation, umgeben von den Lehmhütten der ca. 2000 Dorfbewohner. Das Einzugsgebiet für das Gesundheitszentrum umfasst 16 weitere Dörfer und mehr als vierzig kleine Siedlungen mit insgesamt ca 15.000 Menschen, die dem Stamm der Konkomba angehören. Die meisten Einwohner produzieren nur für den Eigenbedarf (subsistence farmers). Sie bauen Yamswurzeln, Mais und Erdnüsse an. Das Dorf ist in der Regenzeit nur schwer zugänglich, weil es nicht an das Straßennetz angeschlossen ist. Bislang war es für die Menschen sehr schwer, eine medizinische Versorgung zu erhalten, denn das nächstgelegene Krankenhaus ist in der Stadt Yendi, ungefähr 20km entfernt. Öffentliche Verkehrsmittel gibt es nicht, und die Menschen besitzen allenfalls ein Fahrrad als Trans-portmittel.

Die Gesundheitsversorgung der Menschen ist eines der wichtigsten Anliegen der Diözese Yendi. Daher wurde das gemeinsame Projekt, eine Ambulanzstation für Bachabordo und die umliegenden Dörfer, die Bachabordo Catholic Clinic, ins Leben gerufen.

In den vergangenen Jahren ist es unserem Verein „Hope for Ghana“ in Zusammenarbeit mit der Diözese Yendi und deren Bischof Dr. Vincent Boi Nai SVD gelungen, die Ambulanzstation zu bauen. In dieser Clinic arbeiten mittler- weile ein Krankenpfleger, eine Hebamme und zwei Hilfskräfte. Das Bistum Münster hat die Bohrung eines Brunnens mit einer Wasserleitung zur Clinic gesponsert und ein mit Diesel betriebener Generator wurde von einem ehrenamt-lichen Team installiert. Die Eyerund­Stiftung des Bistums Münster hat eine Klinikausstattung finanziert, sodass das Personal nun effizient arbeiten kann und etwa 20 Patienten täglich behandelt. Die Patienten leiden neben den uns bekannten Krankheiten auch an Malaria, Hepatitis, Typhus und HIV­Infektionen. Die Hebamme begleitet die Frauen in der Schwangerschaft und hilft bei Entbindung und Nachsorge.

„Hope for Ghana“ hat sich für dieses Jahr 2015 folgendes große Ziel gesetzt: die Installation einer Solaranlage für die Clinic.

Die Bachabordo Catholic Clinic benötigt dringend eine Solaranlage
→   damit die Bahandlung bei elektrischem Licht erfolgen kann
→   damit die Hitze durch Ventilatoren für Patienten und Personal erträglich wird
→   damit die medizinischen Geräte fachgerecht verwendet werden können
→   damit die Medikamente die notwendige Kühlung bekommen.

Der noch aufzubringende Eigenanteil für die Solaranlage, die von der EUROCAN Foundation gesponsert wird, beträgt 5.000 Euro.