Gemeinsam haben wir  in den vergangenen fünf  Jahren viel erreicht, wir in Rheine, Münster  und  Ahaus und anderen Orten in Deutschland zusammen mit unseren Partnern  in Yendi, Tamale und Bachabordo. Bei Besuchen in unserer kleinen Klinik in Bachabordo wurde dies immer wieder deutlich.  Clara war sehr  beeindruckt von der Arbeit der beiden Pfleger. Diana und ihre Freunde interessierten sich neben den medizinischen Aspekten auch für die  technische Einrichtung. Dr. Godfred’s Anliegen war es, vielen kranken Menschen  helfen zu können. Margild und ihre Freunde lobten die Sauberkeit und Ordnung in der Buschklinik. Elizabeth war überwältigt von dem  großen Interesse bei den Frauen, als sie zum ersten Termin der Frauenförderung  nach Bachabordo kam. Und last but not least war es für den  jungen Zahnarzt und die beiden Zahnärztinnen  von der NGO DENTAL VOLUNTEERS e.V.  ein großartiges Erlebnis,  bei der Behandlung der Zahnprobleme die tiefe  Dankbarkeit der Patienten zu erfahren.

Was ist in den fünf Jahren seit Gründung unseres Vereins HOPE FOR GHANA e.V. am 8.5.2012  geschehen?   Im ersten Jahr wurde das Clinic-Gebäude fertiggestellt, mit sparsamen Mitteln ausgestattet und ein Krankenpfleger eingestellt, der die Patienten behandelte und bei schweren Erkrankungen  in das nächstgelegene Krankenhaus schickte. Im zweiten Jahr installierte ein Team aus Rheine einen Dieselgenerator zur Notfallstromversorgung. Im dritten Jahr wurde ein Brunnen gebohrt und eine Klinikeinrichtung aus Deutschland geliefert.  Im vierten Jahr wurde eine Solaranlage für die Stromversorgung geplant, die im Jahr 2016 installiert werden konnte. Dies ist ein ganz wichtiger Meilenstein für unser Projekt, denn nun kann bei Licht gearbeitet und  medizinische Geräte können eingesetzt werden. Endlich fließt Wasser vom gebohrten Brunnen und muss nicht mehr auf dem Kopf in die Clinic  getragen werden.  Im fünften Jahr begannen die Planungen für ein zweites Gebäude, eine Personalunterkunft, damit der Krankenpfleger und weiteres Personal dort wohnen können. Auch begann die Ausbildung einer jungen Frau, Theresa,  zur Hebamme, finanziert von unserem Verein. Nach Beendigung ihrer Ausbildung wird Theresa  in unserer Klinik arbeiten.

Zwei Schwerpunkte prägen das  jetzige sechste Projektjahr: zum einen die Bautätigkeit. Der Rohbau des Personalgebäudes mit vier Wohneinheiten, jeweils mit Küche und Bad, ist fertiggestellt. Nun soll es an die Innenarbeiten gehen, aber für diese Finanzierung fehlen uns noch 5000,00 EURO. Wir hoffen auf Spenden für dieses so notwendige Gebäude. Gutes Personal ist nur zu bekommen, wenn eine entsprechende Unterkunft vorhanden ist, die an die Strom- und Wasserversorgung der Clinic angeschlossen ist, was für die Hütten im Dorf Bachabordo nicht zutrifft.

Der zweite Schwerpunkt ist die Frauenförderung im Dorf. Jeden Monat kommt die Sozialpädagogin Elizabeth und arbeitet mit den Frauen des Dorfes. Beim ersten Treffen haben sich 130 Frauen für ein  Micro-Credit System registrieren lassen.

Dies entspricht etwa einer Genossenschaftsbank. Das Ziel ist es, Ersparnisse anzulegen und bei Bedarf einen Kleinkredit zu bekommen, der  mit Zinsen zurückgezahlt wird. Diese Zinsen werden dann auf alle Sparerinnen verteilt. Ein überaus beliebtes, aber einfaches   Unternehmen, da Frauen  sonst keinerlei finanzielle Möglichkeiten besitzen Bei der Frauenförderung – „empowerment for women“ wird es selbstverständlich mit vielen anderen Bereichen weitergehen, alle Themen, die   für Frauen  auf der ganzen Welt von Relevanz sind, dürfen behandelt werden.

Um alle diese Pläne realisieren zu können, konnten wir unser Team vor Ort  erweitern. Dieses neue Team soll in einem weiteren  Text vorgestellt werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>